Mein Werdegang

Von Nord nach Süd
Am 14.10.1963 wurde ich in München geboren.
Meine Schulzeit begann ich in Großdingharting und Straßlach bis zur 3.Klasse.

Nach dem Umzug nach Bad Tölz – von dort stammt meine Familie -, besuchte ich die Jahnschule und das Gymnasium, das ich 1983 mit dem Abiturzeugnis in der Tasche verließ.
Danach folgte mein Grundwehrdienst, den die ich im Hochgebirgszug bei den Gebirgsjägern in Mittenwald ableistete.

Von der Wirtschaft zum Bäcker

Eigentlich plante ich ein Wirtschaftsingenieurstudium. Doch ein Besuch mit meinem Großvater auf der weltgrößten Fachausstellung für Bäckereitechnik weckte mein Interesse am Bäckerhandwerk und an unserem Familienbetrieb, der zu dieser Zeit noch verpachtet war.

Der erste Weg führte nach München: Bäckerlehre in der Bäckerei Traublinger und ein Praxisjahr als Konditor im renommierten Cafe Luitpold. Dann wieder Bad Tölz: Zusammen mit meiner Mutter übernahm ich 1986, als die Pacht auslief, wieder unseren Familienbetrieb, die Bäckerei Gotz.

Die Meisterprüfung legte ich 1989 ab. Wir bauten unseren Betrieb kontinuierlich aus, verlegten 1993 die Produktion aus dem inzwischen zu eng gewordenen Gebäude in der Tölzer Marktstraße ins Gewerbegebiet und eröffneten in Bad Tölz und Lenggries zwei Filialen.

Familie - Familie - Familie

Nach meiner Hochzeit 1988 stieg auch meine Frau in den Betrieb ein. Sie leitet ihn heute zusammen mit meiner Mutter als Geschäftsführerin. Unser Betrieb beschäftigt rund 30 Mitarbeiter.

Zuwachs verzeichneten wir auch in der Familie: 1989 kam Tochter Veronika und 1991 Tochter Michaela zur Welt.

Von der Schule zur Politik

Mein Interesse an der Kommunalpolitik wurde schon sehr früh geweckt als Schülersprecher am Tölzer Gymnasium. Eines war mir schon damals sehr wichtig: meine Unabhängigkeit. Deshalb ist für mich der Eintritt in eine große politische Partei nie in Frage gekommen.
Im Vorfeld der Kommunalwahl stieß ich 1995 zu einer Arbeitsgruppe der Freien Wähler Gemeinschaft Bad Tölz und und kandidierte 1996 für den Tölzer Stadtrat, ohne große Hoffnung ein Mandat zu erreichen.

Aber die Tölzer schenkten mir ihr Vertrauen. Ich arbeitete in der FWG-Fraktion als stellvertretender Fraktionssprecher.
1999 erkrankte unser 1.Bürgermeister Albert Schäffenacker schwer und verstarb, leider viel zu früh, im Februar 2000.

Bereits im August 1999 wurde ich zur Unterstützung von 2. Bürgermeister Bruno Egger vom Stadtrat zum 3. Bürgermeister bestimmt.
Die Tölzer Bürger wählten mich am 20. Mai 2000 zu ihrem 1.Bürgermeister. 2006 trat ich meine zweite Amtszeit an.
Seitdem engagiere ich mich auch überregional für die Kommunalpolitik. 2006 wurde ich von den bayerischen Bürgermeistern ins Präsidium des Bayerischen Städtetages und des Bayerischen Sparkassenverbandes gewählt.

Seit 2008 bin ich Landrat. Ein wunderbarer und spannender Job, der mich erfüllt und für den ich gerne noch einmal kandidiere.

Arbeit und dann...
Für mich gibt es auch ein Leben außerhalb meiner Ämter. Bereits seit meiner Schulzeit sind Ausdauersport und Musik meine Leidenschaften. Skilanglauf, das Fahren mit Mountainbike und Rennrad und das Musizieren als Klarinettist in der Stadtkapelle zusammen mit meinen Töchtern, geben mir Kraft für die beruflichen Herausforderungen.

Persönliche Träume
Der Wasa-Lauf, die größte Skilanglaufveranstaltung in Skandinavien habe ich während meiner Amtszeit als Landrat besucht. Mein Ziel ist, dass ich das noch einmal machen kann. Und mein alter Jugendtraum ist der Mount McKinley in Alaska. Auf den will ich unbedingt noch!

Ich arbeite dran...
Ich werde immer wieder nach meinen Stärken und Schwächen gefragt. Über sich selbst zu urteilen ist schwer. Menschen, die mich sehr gut kennen, sagen mir Vielseitigkeit und Universalität nach. Ich kann mich auch in komplexe Vorgänge schnell einlesen und hineindenken. Dazu kommt sicherlich auch eine gewisse Führungsstärke.
Arbeiten muß ich sicherlich noch an meiner Geduld. Manchmal gehen mir die Dinge einfach nicht schnell genug.

Ihr Josef Niedermaier

P.S. Wollen Sie mehr wissen, dann schreiben Sie mir! Ich freue mich über Fragen Kritik, Anregungen und auch Lob!