Aufgaben des Landrats


Kommunale Selbstverwaltung.
Ein Landkreis ist nach Städten und Gemeinden die zweite kommunale Ebene und nimmt im Rahmen seiner Selbstverwaltung vielfältige Aufgaben wahr:
Er trägt den Aufwand für Gymnasien, Real-, Berufs- und Sonderschulen sowie Schülerbeförderung, für Krankenhäuser und Altenheime sowie den Bau von Kreisstraßen. Und er ist verantwortlich für die örtliche Sozial- und Jugendhilfe, die Förderung von Gartenkultur und Landespflege, Feuersicherheit, Abfallentsorgung und sicheres Trinkwasser. Außerdem übernimmt er von Gemeinden einzelne Aufgaben, wenn die örtliche Leistungsfähigkeit nicht ausreicht. Ein weiterer Bereich sind freiwillige Aufgaben - wie die Förderung der Erwachsenenbildung, der Kulturpflege und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs sowie von Wirtschaft und Tourismus – sofern es die kommunalpolitischen Entscheidungsträger beschließen.

Staatliche Verwaltungsbehörde.
Der Landkreis erfüllt auch einzelne Staatsaufgaben, die ihm aus Zweckmäßigkeitsgründen übertragen sind. Dazu gehören u. a. der Erlass von Verordnungen im Sicherheitsrecht, die Katastrophenhilfe, der Rettungsdienst, die Fleischhygiene sowie soziale Leistungen im Zusammenhang mit Wohngeld und Unterhaltssicherung. In den letzten Jahren wurden immer mehr Zuständigkeiten „von oben" auf den Landkreis delegiert, sodass hier die Tätigkeit kontinuierlich zugenommen hat.

Doppelrolle.
Zum einen muss das Landratsamt alles vollziehen, was Landrat und Kreistag im Rahmen der kommunalen Selbstverwaltung des Landkreises beschließen. Zum anderen ist es die unterste staatliche Verwaltungsbehörde und muss deren Aufgaben umsetzen. Nächsthöhere Behörde und Rechtsaufsicht des Landkreises ist die Regierung vom Oberbayern.

Klare Verantwortlichkeiten.
Viele Bürger bekommen das Landratsamt als ausführendes Organ der Staatsverwaltung zu spüren, nehmen es aber als Teil der kommunalen Selbstverwaltung wahr. Sie glauben, dass diese oder jene Maßnahme von ihren gewählten Mandatsträgern wie Landrat und Kreistag entschieden wurde. Doch die Verantwortlichen sind dann oft auf einer ganz anderen Ebene, nämlich im von ihnen ebenfalls gewählten Landtag, zu suchen.

Genügend Gestaltungsmöglichkeiten.
Der Handlungsspielraum für den Landkreis ist wesentlich geringer als von vielen Beobachtern vermutet. Aber er ist groß genug, um im Rahmen der kommunalen Selbstverwaltung klare Ziele zu formulieren und sie politisch durchzusetzen.